Hausratversicherung Vergleich: Günstige Tarife

Wer nach einem Brand oder Wasserschaden sein Inventar nicht selbst ersetzen möchte, sollte eine Hausratversicherung abschließen. Beim Abschluss gilt es allerdings einiges zu beachten.

Was genau ist eine Hausratversicherung?

Bei einer Hausratversicherung handelt es sich um eine sogenannte Sachversicherung. Mit ihr lässt sich das eigene Inventar gegen Schäden durch beispielsweise Feuer, Wasser, Sturm, Hagel, Raub und Diebstahl absichern. Gehen zum Beispiel Möbel kaputt oder werden gestohlen, ersetzt der Versicherer die Kosten für die Wiederbeschaffung.

Wann brauche ich eine Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung ist für alle sinnvoll, die teure Einrichtungsgegenstände oder Angst vor einem Schaden haben. Neben dem reinen Sachschaden ersetzt die Versicherung zumeist weitere Kosten wie Aufräum- oder Hotelkosten nach einem Brand in den eigenen vier Wänden. 

Was gehört alles zum Hausrat?

Als Hausrat sind alle Möbel und Verbrauchs- und Gebrauchsgegenstände definiert, die man selbst besitzt. Über die ein oder andere Hausratsversicherung kann man aber zum Beispiel auch sein Fahrrad gegen Diebstahl mitversichern. Eine zusätzliche Fahrradversicherung wäre damit also unnötig.

Wie funktioniert die Hausratversicherung?

Normalerweise wird die Versicherung des Hausrats zum Wiederbeschaffungswert abgeschlossen. Damit verpflichtet sich der Versicherer die Kosten für einen Neuerwerb der gleichen Art und Qualität zu übernehmen. Wichtig ist allerdings, dass sich die Gegenstände entweder in der Wohnung des Kunden befinden. Wird die Aktentasche auf der Arbeit geklaut, greift die Versicherung nicht. Wer in einem Mehrfamilienhaus wohnt, sollte die Möbel und Geräte zumindest in gemeinschaftlich genutzten Räumen lagern. Dazu gehören Stellflächen für Fahrzeuge oder der Waschkeller. Vertraglich festlegen kann man auch, dass beispielsweise die Kleidung, die man mit in den Urlaub nimmt, abgesichert ist. Das geschieht im Rahmen einer sogenannten Außenversicherung.

Wovon hängen die Kosten einer Hausratversicherung ab?

Vorrangig geht es dabei um die Größe der Wohnung, den genauen Wohnort und möglichen Zusatzleistungen wie etwa einer Versicherung für das eigene Fahrrad. Ein Test über den Hausratversicherungsvergleich des Handelsblatts hat für eine 72 Quadratmeter Mietwohnung in Köln ohne Zusätze und ohne Selbstbeteiligung einen jährlichen Preis zwischen 48,92 Euro und 232,55 Euro ergeben.

Was leistet die Hausratversicherung nicht?

Das hängt natürlich etwas vom Vertrag mit dem Versicherer ab. Grundsätzlich zahlt die Versicherung nur bei einem Feuer-, Leitungswasser- und Sturmschaden oder wenn etwas gestohlen beziehungsweise geraubt wird. Wer versehentlich seine Stehlampe umschmeißt oder bei wem der Fernseher von alleine kaputt geht, kann nicht auf seine Hausratversicherung hoffen. Schäden durch Überschwemmungen oder Erdbeben sind in der Regel nicht mit abgedeckt. Das geht oft nur, indem man zusätzlich eine sogenannte Elementarschädenversicherung abschließt.

ein Service von:
Biallo.de - das Verbraucherportal fr private Finanzen