Rürup-Rente-Vergleich (Basisrente)

Die Basisrente, im Volksmund Rürup-Rente nach Ökonom Bert Rürup, gibt es in Deutschland seit 2005. Ähnlich wie die Riester-Rente ist die Rürup-Rente eine steuerlich vom Staat begünstigte private Altersvorsorge. Die Rürup-Rente ist vor allem attraktiv für Personen, die ein höheres steuerpflichtiges Einkommen haben und für Menschen, die nicht pflichtversichert sind und aus diesem Grund keine Riester-Rente beantragen können. Dies trifft zum Beispiel für Selbständige zu.

Der Handelsblatt Rürup-Rente-Vergleich sucht nach Ihren Eingaben das ideale Angebot unter 191 Versicherern für Sie heraus. Geben Sie Ihr Geburtsdatum, sofern gewünscht Todesfallschutz, den von Ihnen gewünschten monatlichen Beitrag, Ihren Rentenbeginn und Ihr Sicherheitsbedürfnis ein.

 1.
Ihr Geburtsdatum
 (Format: Tag.Monat.Jahr)
 2.
Monatlicher Beitrag
 €
 3.
Rentenbezug
  
 4.
Rentenbeginn
 Lebensjahr
 5.
Todesfallschutz
  
 6.
Beitragsgarantie
 7.
Produktauswahl 

Abgrenzung der Rürup-Rente von anderen privaten Rentenversicherungen

Ein wichtiger Unterschied zwischen der Rürup-Rente und der Riester-Rente oder der klassischen privaten Rentenversicherung ist das fehlende Kapitalwahlrecht. Bei der Rürup-Rente hat der Rentenempfänger nicht die Möglichkeit, sich die Rente in Form einer Ablaufsumme (Einmalbetrag) auszahlen zu lassen. Die Rürup-Rente kann bis zum Renteneintritt nicht gekündigt werden. Sie kann aber auf „beitragsfrei“ umgestellt werden. Die Rürup-Rente wird in ihrer reinen Form nicht vererbt. Sowohl während der Ansparphase, als auch nach Renteneintritt verfällt die angesparte Summe im Todesfall. Soll die Familie von dem eingezahlten Budget profitieren, kann der Versicherte Vorkehrungsmaßnahmen treffen, zum Beispiel durch eine Zusatzversicherung.

ein Service von:
Biallo.de - das Verbraucherportal fr private Finanzen